Brocken mit bekannten Gesichtern

Meisterschaft, 2. Liga interregional

Dietikon vs. Muri

Dem FC Muri steht zum Abschluss der Vorrunde ein Spitzenspiel bevor. Das Spiel gegen Dietikon wird brisant, weil die Teams viele Verbindungen miteinander haben.

Wie gefährlich der FC Dietikon sein kann, haben die Zürcher beim Auswärtsspiel gegen Rotkreuz gezeigt. Der Leader, der sonst jedes seiner Spiele gewinnen konnte, musste gegen Dietikon Punkte lassen. Die Mannschaft von Trainer Daniel Tarone ist das einzige Team, das Rotkreuz Punkte abknüpfen könnte. «Dietikon ist letzte Saison abgestiegen und sie haben sich definitiv mehr von der Vorrunde erwartet. Das wird ein harter Brocken», so Muri-Trainer Piu.

Dass die Zürcher gegen den Leader punkten konnten, erstaunt Piu nicht. «Sie sind gut organisiert», sagt er und verweist auf die Kader-Zusammenstellung. Trainer Tarone war früher Super-League-Spieler – hatte auch ein kurzes Intermezzo in der Challenge League beim FC Wohlen. Spieler wie Pa Modou, Leandro Di Gregorio, Raphael Mollet oder Stefano Milani haben alle Super- und Challenge-League-Erfahrung.

Milani, Biqkaj, Duvnjak – viele bekannte Gesichter

Apropos Stefano Milani. Im Freiamt dürfte er vielen noch als ehemaliger Allrounder des FC Wohlen bekannt sein. Er und Tarone sind ausserdem nicht die einzigen bekannten Gesichter, auf welche die Murianer treffen werden. Muris Miguel Ferreira wird auf seinen Kollegen Ensar Biqkaj treffen. 54 Spiele haben sie gemeinsam bestritten. Beide standen mit keinem anderen Fussballer häufiger auf dem Feld. Bereits in der vergangenen Saison, als Biqkaj noch bei Freienbach spielte, sagten beide, dass sie Gänsehaut beim Gedanken haben, aufeinander zu treffen.

Wenn Muris Edi Duvnjak nicht im Militär wäre, hätte es sogar noch eine Steigerung gegeben. Er wäre nicht auf einen Kollegen, sondern auf seinen Zwillingsbruder Dino getroffen. Um die Liste der besonderen Namen beim FC Dietikon abzurunden, steht auch ein 18-jähriger Levin Di Jorio im Kader der Zürcher. Sein Vater: Franco Di Jorio, ehemaliger Schweizer Nationalspieler.

Dietikon ist eine Mannschaft, gemischt aus Ex-Profis, Talenten und Spielern, die den FC Muri sehr gut kennen. Den Freiämtern fehlen neben Duvnjak auch die Verletzten Diego Zoller und Loris Völker. Piu erwartet ein sehr schwieriges Spiel.

Der Freiämter – Josip Lasic

Medienberichte

Berichte

Ein Neuer und ein Rückkehrer

Das Wochenende verbrachte der FC Muri in Davos. Beim traditionellen Ski-Weekend des Vereins geht es darum, den Zusammenhalt in der Mannschaft zu stärken. Seit gestern Montag stärken sich die Spieler…
weiterlesen

«Ich will überall Spass haben»

Was war Ihr Highlight der Vorrunde? Piu: Der 4:2-Sieg gegen den FC Lachen/Altendorf auswärts. Das war an Spannung kaum zu überbieten und einfach ein geiles und brutales Spiel. Ein Hin…
weiterlesen

«Sie haben Blut geleckt»

Muri vs. Wangen bei Olten
10 Spiele. Kein Sieg. Kein Punkt. Nur sieben Tore erzielt und 30 Gegentreffer kassiert. Die Bilanz vom Aufsteiger Wangen bei Olten sah bis zum letzten Wochenende rabenschwarz aus. Doch dann…
weiterlesen
Menü