Aufsteiger gegen Absteiger

Das Spiel des FC Muri gegen den FC Black Stars aus Basel wird ein Duell der Gegensätze. Während der Aufsteiger aus dem Klosterdorf bisher kein Spiel gewinnen konnte, hat der Absteiger aus Basel bisher kein Duell verloren.

Lange ist es her, dass der FC Muri zuletzt auf dem Buschweilerhof, der Heimstätte des FC Black Stars, zu Gast war. Am 6. August 2016 gewannen die Murianer auswärts mit 4:2. Es war der erste Spieltag der Saison 2016/17 – der Saison, an deren Ende die Freiämter aus der 1. Liga classic abgestiegen sind.

Jetzt konnten die Klosterdörf ler nach sechs Jahren wieder in die 1. Liga classic zurückkehren. Gleichzeitig wie die Black Stars. Diese kehren allerdings aus der Promotion League zurück, aus der sie letzte Saison abgestiegen sind.

Dementsprechend sind beide Mannschaften bisher auch aufgetreten. Muri bekundet Mühe in der neuen Liga und ist Schlusslicht, mit einem Unentschieden und vier Niederlagen. Die Basler hingegen sind auf dem zweiten Rang klassiert, deuten an, dass sie ein potenzieller Rückkehrer in die nächsthöhere Spielklasse sein könnten. Sie haben bisher drei Siege feiern können, bei zwei Unentschieden.

Muris Offensive ist gefordert

Dabei fällt vor allem auf, dass die Basler bisher gegen Aufsteiger auftrumpfen konnten. Ihre Siege haben sie gegen Dornach, Concordia und Emmenbrücke geholt. Alles Teams, die wie Muri aus der 2.Liga interregional aufgestiegen sind.

Ebenfalls fällt auf, dass die Black Stars eher wenige Tore erzielen, aber dafür auch wenige Gegentreffer kassieren. Die Mannschaft hat eine Tordifferenz von 8:2. In drei Partien ist man ohne Gegentreffer geblieben. Muri hingegen ist bisher in keinem Spiel ohne Gegentor geblieben. Dafür bekunden die Freiämter Mühe im Abschluss. Im letzten Spiel gegen Bassecourt blieb die Mannschaft von Trainer Piu ohne eigenen Treffer. Die Murianer Tordifferenz lautet 5:17. Besonders die Stürmer konnten bisher kaum Akzente setzen. Basil Gmür ist der einzige Muri-Spieler, der bisher zwei Tore erzielen konnte.

Veseli ist bereits wieder weg

Die restlichen Stürmer blieben bisher ohne Treffer. Die Neuzugänge im Angriff Thibault Lancry, Francis Asamoah und Noah Bachmann sind gegen die Black Stars also gefordert. Vlerson Veseli, ein weiterer Stürmer, der zu Saisonbeginn vom FC Brugg kam, wird hingegen definitiv keine Tore mehr für den FC Muri erzielen. Er hat den Verein bereits wieder verlassen und ist zum FC Neuenhof in die 3. Liga gewechselt.

Der Freiämter

Medienberichte, Verein

Berichte

Trotz zwei linken Füssen

«Vielleicht mal Rasenmähen.» Maurus Weber lacht. Die Freude am FC Muri werde er ganz sicher nicht verlieren. «Damit hat der Rücktritt aus dem Vorstand überhaupt nichts zu tun», betont er.…
weiterlesen
,

Hinten dicht gegen Schötz?

Vorschau: FC Muri vs. FC Schötz
«Ich erwarte von allen noch mehr Konsequenz in den Zweikämpfen», meint Trainer Piu und fügt an: «Es gibt keinen Schönheitspreis zu gewinnen, aber wir müssen es schaffen, dass die Null…
weiterlesen
,

«Haben Piu viel zu verdanken»

Emmenbrücke vs. Muri
Wie bewerten Sie den bisherigen Saisonverlauf des FC Muri? Michael Stadelmann: Meinen Sie jenen der Senioren oder der 1. Mannschaft (lacht)? Der 1. Mannschaft. Der Start war sicher nicht ideal.…
weiterlesen
Menü