Hitziges Spiel am Zürichsee

Meisterschaft, 2. Liga interregional

Lachen/Altendorf vs. FC Muri 2-4 (0-1)

Der FC Muri festigt den 2. Tabellenplatz in der 2. Liga interregional mit einem 4:2-Auswärtssieg beim FC Lachen/Altendorf. Die Torschützen für die Klosterdörfler beim Duell gegen die Innerschweizer sind Captain Michael Hohl, Joel Trüb und Noaim Bayazi mit einem Doppelpack.

Der FC Lachen/Altendorf liebäugelte letzte Saison noch mit einem Aufstieg in die 1. Liga classic. In dieser Spielzeit läuft es den Schwyzern überhaupt nicht nach Wunsch. Mit nur drei Punkten aus sechs Spielen lag man vor der Partie gegen Muri auf dem zweitletzten Rang. Dennoch wurde es für die Freiämter das erwartet schwere Spiel.

Die Murianer fanden zu Beginn nicht gut ins Spiel. Die Heimmannschaft versuchte mit hohem Pressing einen geordneten Spielaufbau zu unterbinden. Zwar fand Muri kaum Lösungen im Offensivspiel, die Defensive liess aber keinen einzigen gefährlichen Torschuss zu. Das Spiel war kein Leckerbissen und geprägt von vielen Fouls, Diskussionen und Spielunterbrüchen.

Protest gegen das 0:1 der Murianer

Erst nach rund 20 Minuten zog Ferreira nach einer schönen Kombination auf Goalie Käppeli zu und scheiterte mit seinem Heber. Nach dieser Chance hatten die Gäste mehr Spielkontrolle und kamen immer wieder gefährlich vor das Tor, zwingend wurde man aber nicht. Als sich die Zuschauer bereits mit dem 0:0 zur Pause abgefunden hatten, spielte Nikolla in der 40. Minute einen Freistoss quer zu Michael Hohl. Dieser zog von der Strafraumgrenze ab und versenkte den Ball in der unteren Ecke.

Der Schiedsrichter gab das Tor, doch der Murianer Jubel verstummte relativ schnell, als man mit Blick zum Linienrichter sah, dass dieser eine Abseitsstellung von zwei Murianern gesehen haben will. Nach kurzer Rücksprache zwischen Schiedsrichter und Assistent blieb Ersterer bei seiner Entscheidung und gab den Treffer. Die Lachener stürmten geschlossen auf den Schiedsrichter zu und beschwerten sich bei ihm. Als sich die Gemüter endlich wieder beruhigt hatten und wieder angepfiffen wurde, spielte Stadelmann einen zu kurzen Rückpass zu Goalie Hofer, dieser wollte den Ball wegschlagen und wurde vom heranbrausenden Stürmer mit voller Wucht am Fuss getroffen. Den Ball spielten beide nicht und er kullerte ins Tor. Zum Glück für die Murianer pfiff der Schiedsrichter Foulspiel für den FC Muri.

In der Pause legten die Lachener wegen des Führungstreffers der Klosterdörfler Protest beim Schiedsrichter ein.

Drei Tore in fünf Minuten

In der zweiten Halbzeit kamen die Murianer besser ins Spiel und konnten sich immer wieder gute Torchancen herausspielen, welche vorerst ungenutzt blieben. Gegen den Spielverlauf tauchte in der 65. Minute nach einer Flanke plötzlich Carmona alleine vor Goalie Hofer auf und erzielte aus kürzester Distanz den Ausgleich. Wer nun dachte, dass das Momentum auf die Seite der Heimmannschaft kippte, der irrte. Nur eine Minute später traf Bayazi nach toller Vorarbeit von Zoller und Trüb zum 2:1. Es war der Genickbruch für die Lachener, denn nur drei respektive fünf Minuten nach dem erneuten Führungstreffer folgten durch Trüb und wieder Bayazi die Treffer zum 3:1 und 4:1. Das Skore hätte noch höher ausfallen können, doch stattdessen traf in der 80. Minute erneut der FC Lachen/Altendorf zum 4:2.

Der Sieg für die Murianer war allerdings nicht mehr gefährdet und so konnte Muri den fünften Sieg im siebten Spiel einfahren und den zweiten Tabellenplatz sichern. Der eingelegte Protest war nach dem Spiel das grosse Thema. Dieser wird nun von der Amateurliga geprüft. Sollte alles mit rechten Dingen zugehen, wird es am Murianer Sieg nichts zu rütteln geben.

Matchberichte, Medienberichte

Berichte

Muri hat Angst vor dem Samba

Muri – Rotkreuz 0:1 (0:1)
Er ist und bleibt kein Laufwunder. Aber er ist und bleibt auch einer der besten Techniker im Schweizer Amateurfussball. Vitor Augusto Gregorio Capellini – kurz Guto – kennt man im…
weiterlesen

Nicht nur die Frisur sitzt

Die Frisur bei Captain Michael Hohl sitzt immer perfekt. Und in dieser Saison stimmt auch die Richtung des FC Muri. «Es läuft in dieser Spielzeit um einiges besser als letzte…
weiterlesen

Muri mit abgeklärter Leistung

Sursee - Muri 0-3 (0-3)
Im Stadion Schlottermilch in Sursee war es zuerst die Heimmannschaft, die sichtlich besser ins Spiel fand. Muri war immer einen Schritt zu spät, leistete sich zu viele Fehlzuspiele und liess…
weiterlesen
Menü