Sportanlage Brühl

Von der Otto-Wild-Tribüne zur neuen Anlage

Ein grosszügiger Donator, der Industrielle Otto Wild, erstellte dem FC Muri im Jahre 1950 eine kleine, aber geschichtsträchtige  Holztribüne mit zwei Garderoben. Sie durfte 1985 noch den Höhenflug und das Bestehen des Fanionteams in der ersten Liga miterleben.

Junioren-Boom Ende der 1970er-Jahre

Mit der florierenden Juniorenabteilung, den fünf Aktivmannschaften inklusive Muri Azzurri, den Senioren und später den Damen kam die alte Anlage mit der kleinen Holztribüne, den zwei Garderoben und den zwei Plätzen an ihre Grenzen. Der Gemeinderat suchte zusammen mit dem FC Muri nach einer neuen Lösung. Beschwerlich war aber der Weg dazu, denn das Fussballareal gehörte der Ziegelei Horw-Gettnau-Muri.

Landkauf und Platzabtausch

An der Gemeindeversammlung 1984 wurde das Fussballareal in die Wohnzone aufgenommen. Nach langatmigen, zähen, aber stets fairen Verhandlungen mit den Landbesitzern der Ziegelei kam es zum Landkauf und zum angrenzenden Platzabtausch.
Der FC Muri hatte damals schon einen guten Rückhalt im Dorfe. Mit 259 Ja-Stimmen zu 25 Nein unterstützte an der Gemeindeversammlung eine grosse Mehrheit im Dezember 1986 das 2.95 Mio Projekt mit den drei Fussballplätzen mit einer automatischen Bewässerungsanlage und dem Garderobengebäude. Der FC Muri steuerte selbst für das Garderobengebäude und Tribüne einen beachtlichen „Restbetrag“ von Fr. 400000 hinzu. Diesbezüglich waren die symbolischen Tribünensitzverkäufe von 350 Plätzen à Fr. 300.- ein Vollerfolg.

Eröffnung eines traumhaften Stadions

Ende Juni und anfangs Juli 1989 erlebte die Murianer Bevölkerung vier eindrückliche Fest- und Einweihungsanlässe. Interne Fussballspiele, Prominentenmatch und mit dem attraktiven internationalen Cupspiel GC Zürich – Admira Wacker (4:3) vor knapp 2000 Zuschauern gab es beim Eröffnungsspiel immer wieder grossen Applaus für die tolle Darbietung des Schweizermeisters wie auch für den österreichischen Vizemeister.
Am Sonntag 2. Juli 1989 fand dann im Beisein von rund 1500 Fussballfreunden die offizielle Einweihungsfeier statt, vor der neuen Tribüne auf dem Fussballplatz. Ein traumhaftes Fussballstadion ist für den FC Muri geboren.

FC_Muri_Stadion_Brühl

Hauptplatz mit eindrücklichen Sportereignissen

Viele spannende Meisterschafts- und Cupspiele der Murianer Junioren, Damen, Senioren und Aktiven auf den Plätzen 1 + 2 bleiben in bester Erinnerung.
Dank den internationalen Platzmassen 105m x 68m des Hauptfeldes und der weitherum gerühmten Sportanlage erlebte der FC Muri einige sportliche Grossereignisse. Der Schweiz. + Aarg. Fussballverband waren oft mit EM-Qualifikations- und Trainingsspielen zu Gast. Das Kantonale Turnfest mit den Schlussvorführungen, der Cupfinaltag des AFV, das Schweizercupspiel FC Muri – FC St. Gallen, FC Zürich – 1. FC Köln vor 3300 Zuschauern, usw. gehören zu den Höhepunkten, die das Stadion Brühl bis anhin erleben durfte.

FC Muri-Beizli

Das FC Muri-Beizli ist wieder in unseren Händen!

Ein grandioser Start für das FC Muri-Beizli und sein Team unter der Führung von Andrea Neiger beim Testspiel des FC Muri gegen den FC Baden am Samstag, 27. Juni 2020, im Stadion Brühl! Ein grosser Andrang von Leuten sorgte dafür, dass das Beizli-Team (Andrea Neiger, Franco Valentino, Fabienne Kottmann, Monika Breitenstein und Maria Sachs) alle Hände voll zu tun hatte. Auf alle Fälle hat sich der Einsatz gelohnt: Das Beizli-Team erwirtschaftete beim ersten Probelauf und gleichzeitiger Premiere unter der neuen Führung einen Umsatz von über Fr. 1’000.00!!
Herzlichen Dank und Gratulation an das Beizli-Team!

Das Stadion

FC_Muri_Stadion_Brühl

Hauptplatz

Spielfeldlänge: 105.0

Spielfeldbreite: 67.0

LUX horizontal: 277

LUX vertikal: 0.0

Gleichmässigkeit: 0.67

Anzahl Sitzplätze: 350

Anzahl Stehplätze: 2000

Nebenplatz

Spielfeldlänge: 92.0

Spielfeldbreite: 65.0

LUX horizontal: 180

LUX vertikal: 0.0

Gleichmässigkeit: 0.69

Anzahl Sitzplätze: 0

Anzahl Stehplätze: 400

Anfahrt

Menü