Weber ist neues Ehrenmitglied

93 Mitglieder des FC Muri trafen sich im «Löwen»-Saal in Boswil, um die vergangene Saison Revue passieren zu lassen und die Gremien und Funktionäre für die laufende Spielzeit zu bestimmen. Im Zentrum stand die Verabschiedung von Maurus Weber, dem langjährigen Vorstandsmitglied.

Pünktlich um 19 Uhr eröffnete Präsident Michael Stadelmann die 72.GV. Routiniert und humorvoll führte er durch die ersten Traktanden und erhielt dann viel Applaus für seinen Jahresbericht. Auch machte er auf den anstehenden Umbruch im Vorstand aufmerksam. «Wenn möglich engagiert euch im Verein in irgendeiner Funktion», fordert er die Teilnehmer auf und dankte allen, die das in der abgelaufenen Saison getan hatten.

Danach präsentierten Sportchef Yanick Hofer und Junioren-Obmann Christoph Waser die Jahresberichte der zahlreichen Mannschaften des FC Muri, angefangen bei den Senioren 50+ bis hinunter zu den F-Kids. Als Highlight wurde natürlich der Aufstieg der 1.Mannschaft in die 1.Liga erwähnt, aber auch der Aufstieg der A-Junioren in die Coca-Cola-League oder der Vizemeistertitel der Senioren 30+. Auf der anderen Seite der Skala wurde insbesondere der Abstieg der 2. Mannschaft bedauert, und auch die B-Junioren konnten die Stärkeklasse letzte Saison nicht halten.

Finanzen wieder im Lot

Freude bereitet den Verantwortlichen dafür die Entwicklung im Frauenfussball, wo sich nun bereits ein zweites Team im Aufbau befindet. Insgesamt beurteilte der Vorstand die abgelaufene Spielzeit als gut und bedankte sich speziell bei den zahlreichen Trainern, die alle viel Zeit und Herzblut investiert hatten, um das möglich zu machen.

Anschliessend informierte Finanzchef Daniel Meier über die finanzielle Situation des Vereins. Zwar weist die Jahresrechnung nur einen kleinen Gewinn von 370 Franken aus, allerdings konnten viele Rückstellungen für Investitionen gemacht werden, die in nächster Zeit anfallen werden. Der FC Muri stehe finanziell (wieder) gut da, nachdem das Ganze in den letzten Jahren wieder ins Lot gebracht worden sei. «Dazu müssen wir nun Sorge tragen», sagt Meier. Insbesondere nach dem Aufstieg in die 1. Liga, was für den Verein deutlich höhere Kosten bedeute. Entsprechend vorsichtig denn auch sein Ausblick auf das neue Vereinsjahr, das er gerne in den schwarzen Zahlen abschliessen möchte. Die Versammlung beschloss danach einstimmig, die bisherigen Jahresbeiträge für die Mitglieder unverändert zu belassen – von 230 Franken für die Jüngsten bis 420 Franken für Aktive.

Zwei Neue im Vorstand

Bei den Wahlen wurden mit Joel Trüb und Reiner Koch zwei Neue ins Führungsgremium gewählt, das nun zehn Mitglieder umfassen wird. Denn nur einer der Bisherigen gab seinen Rücktritt – Vizepräsident Maurus Weber. «Er war für mich nicht nur Vize, sondern gar fast schon Präsident», erklärt Michael Stadelmann. Weber habe ihm viele Sachen abgenommen und ihn enorm unterstützt. «Sein Rücktritt ist ein grosser Verlust für uns.» Nach über 17 Jahren im Vorstand, 12 davon noch im letzten Jahrhundert, wurde Maurus Weber speziell geehrt und von der Versammlung einstimmig zum Ehrenmitglied ernannt. «Wie wertvoll Maurus für den FC Muri ist, kann man nicht in Worte fassen», so Stadelmann. Trotzdem haben sie es versucht und deshalb liessen viele Exponenten des Vereins ihm per Videobotschaft für seinen grossen Einsatz zugunsten des FC Muri ihren Dank aussprechen.

«Ich werde den Club sicher auch in Zukunft noch unterstützen, einfach in einer etwas anderen Form», meinte der abtretende Vize nach der Versammlung. Alle anderen Vorstandsmitglieder wurden ohne Gegenstimme für ein weiteres Jahr in ihrem Amt bestätigt.

Der Freiämter – Patrick Fischer

Erfolgsgeschichte, Medienberichte, Verein

Berichte

Trotz zwei linken Füssen

«Vielleicht mal Rasenmähen.» Maurus Weber lacht. Die Freude am FC Muri werde er ganz sicher nicht verlieren. «Damit hat der Rücktritt aus dem Vorstand überhaupt nichts zu tun», betont er.…
weiterlesen
,

Hinten dicht gegen Schötz?

Vorschau: FC Muri vs. FC Schötz
«Ich erwarte von allen noch mehr Konsequenz in den Zweikämpfen», meint Trainer Piu und fügt an: «Es gibt keinen Schönheitspreis zu gewinnen, aber wir müssen es schaffen, dass die Null…
weiterlesen
,

«Haben Piu viel zu verdanken»

Emmenbrücke vs. Muri
Wie bewerten Sie den bisherigen Saisonverlauf des FC Muri? Michael Stadelmann: Meinen Sie jenen der Senioren oder der 1. Mannschaft (lacht)? Der 1. Mannschaft. Der Start war sicher nicht ideal.…
weiterlesen
Menü