Muri 3 gewinnt Schicksalsspiel und darf weiter kämpfen

FC Muri 3 - FC Mutschellen 5:1 (2:1) / FC Klingnau - FC Muri 3 2:1 (1:1)

Letzte Woche bestritt das Muri 3 zwei Spiele innerhalb von drei Tagen – und sammelte drei Punkte. Wer die Spiele gesehen hat, weiss: Das sind drei zu wenig.

Freitag, 22 Uhr. Es herrscht Erleichterung auf dem Brühl. Soeben hat der Schiedsrichter die Partie zwischen Muri und Mutschellen abgepfiffen. Endresultat: 5:1 für die Murianer.

Der Start in dieses Spiel verlief ganz und gar nicht nach Plan. Mutschellen geht in der 20. Minute in Führung. Wie so oft kassiert Muri das Gegentor nach einem Standard. Doch Muri ist besser. Klar besser – und erzielt nur wenige Minuten später den Ausgleich. Weber schiesst einen gegnerischen Verteidiger an. Der Ball kullert ins Tor, 1:1. Nur wenige Zeigerumdrehungen später doppelt Wild nach und bringt die Murianer in Front.

Muri lässt in Hälfte zwei nichts anbrennen

Nach der Pause muss Muri den Deckel draufsetzen – und tut das auch. Räber klaut seinem Gegenspieler in der 51. Minute den Ball, marschiert geradewegs aufs Tor zu, und trifft zum 3:1. Danach kommt vom Gegner nicht mehr viel. 20 Minuten vor Schluss ist es dann Widmer, der die definitive Entscheidung herbeiführt und per Kopf zum 4:1 trifft. Den Schlusspunkt setzt Joel Moser. Er belohnt seine herausragende Leistung in diesem Spiel mit dem Tor zum 5:1.

Um 22 Uhr beendet der Schiedsrichter das Spiel. Und den Murianern ist die Erleichterung ins Gesicht geschrieben. Auch wenn Mutschellen eigentlich kein richtiger Gegner war. Grund dafür: Das Spiel vom Mittwoch. Zwei Tage zuvor verloren die Murianer in Klingnau – gegen eine Mannschaft, die keinesfalls besser war als Mutschellen.

Die Gründe für diese Niederlage sind vielschichtig und trotzdem weitgehend unerklärlich. Da ist der Auswärtsfluch, der die Murianer nun schon seit geraumer Zeit verfolgt, da ist das fehlende Wettkampfglück, welches sich in Klingnau in Form von zwei Pfosten- und einem Lattenschuss widerspiegelte – und da ist die fehlende Überzeugung vor dem Tor. All das führte dazu, dass Klingnau in 90 Minuten zwei Tore per Standard erzielte, und Muri nur eins.

Jetzt geht es um alles

Und da die Ausgangslage im Hinblick auf die Qualifikation für die Aufstiegsrunde vor dem Spiel gegen Klingnau sowieso schon knapp war, hiess es am Freitag gegen Mutschellen Sieg oder Sarg. Muri hat den Sieg geschafft – und darf weiterkämpfen. Momentan liegen die Murianer auf Rang sechs (sieben reicht für die Qualifikation). Doch im Mittelfeld der Tabelle liegen die Teams alle nahe beieinander. Heisst: Es kann noch alles passieren. Muri hat noch drei Spiele – und in jedem davon geht es nun um alles.

Weiter geht’s am Freitag. Dann ist Derby – und Muri muss gewinnen. Anpfiff ist um 20:00 Uhr in Merenschwand.

 

Foto: www.marysfoto4you.ch

Matchberichte

Berichte

,

Eine Vorrunde zum Vergessen

Xamax U21 - FC Muri 6-0 (1-0)
Mit einem enorm dezimierten Team zeigt der FC Muri in Neuenburg eine solide erste Halbzeit und bricht dann komplett ein. Trainer Piu will sich und dem Team erst mal Ruhe…
weiterlesen
,

Eine Pleite, die wehtut

Die Chancenauswertung schwach. Und dann kam noch Pech dazu. So verliert der FC Muri trotz aufopferungsvollem Kampf mit 2:3. Sehr zum Ärger von Trainer Piu. «Gibt es überhaupt einen Fussballgott?»,…
weiterlesen
,

Premiere vergeigt

Muri vs. Langenthal 1-2 (0-0)
400 Zuschauer wollten dabei sein beim ersten Heimspiel im eigenen Stadion. Beim FC Muri war man nach den zuletzt guten Leistungen zuversichtlich, bei der Kunstrasen-Premiere auf der neuen Unterlage weitere…
weiterlesen
Menü