In letzter Minute

Qualifikation Schweizer Cup

Hergiswil vs. Muri 0-1 (0-0)

In einer lange Zeit zerfahrenen Partie zeigen sich die Freiämter für einmal effizient und erzielten durch Michael Hohl in der 90. Minute das entscheidende Tor. Der Captain hofft nun auf einen attraktiven Erstrunden-Gegner im Schweizer Cup – und Trainer Piu ist bereits beim wichtigen Spiel in Wangen bei Olten.

Siegtorschütze Michael Hohl sagt nach der Partie passend: «Im Cup zählt nur das Resultat, nach dem Wie fragt morgen keiner mehr.» Tatsächlich war es keine berauschende Leistung der Freiämter in der Innerschweiz. Zu viele Fehlpässe, zu viel Kick and Rush. Daraus resultierten nur ganz wenige gefährliche Szenen im Strafraum der Hergiswiler und für den Torhüter der Gastgeber war es ein ziemlich geruhsamer Abend. Im Gegensatz dazu konnte sich Yanick Hofer im Tor der Murianer mehrmals auszeichnen und Abschlussversuche des Heimteams abwehren. «Es war wichtig, dass wir die Null hinten halten konnten», meint auch Trainer Piu im Anschluss an den Match und richtet den Blick gleich wieder nach vorne: «Das war ein guter Test für das Spiel am Samstag gegen Wangen bei Olten, das könnte ähnlich zäh werden und wir werden bis zum Schluss konzentriert bleiben müssen.»

Im Schweizer Cup zu stehen «ist für uns alle geil»

Bereits in der ersten Halbzeit erspielten sich die Hergiswiler ein Chancenplus und für einmal konnten die Murianer froh sein, zur Pause nicht in Rückstand zu liegen. Der Wille der Freiämter, als Sieger vom Platz zu gehen, war zwar spürbar, und auch in Sachen Einsatz kann den Klosterdörflern kein Vorwurf gemacht werden. Aber sehr oft kamen die Pässe nicht an oder es haperte an der Ballkontrolle, und der kleine Platz sowie das nasskalte Wetter machten die Sache auch nicht einfacher. Das einzig Scharfe an dieser Partie war der beissende Rauch der Pyros, der zeitweise über der Grossmatt schwebte.

Und als sich die meisten Zuschauer bereits auf eine Verlängerung und ein allfälliges Elfmeterschiessen eingestellt hatten, machte ihnen Muris Nummer 17 mit einem satten Schuss aus 15 Metern etwas überraschend doch noch einen Strich durch die Rechnung. Der Jubel fiel entsprechend gross aus. Und auch wenn die Gastgeber in den letzten Minuten nochmals alles nach vorne warfen: Der goldene Treffer von Captain Hohl blieb der einzige an diesem Abend. «In der Hauptrunde des Schweizer Cups zu stehen, ist sicher für alle Spieler geil und für den Verein vielleicht auch finanziell lukrativ», hofft er nun auf eine attraktive Auslosung. Gleichzeitig ist er überzeugt, dass dieser Sieg der Mannschaft zusätzliches Selbstvertrauen für den Saisonabschluss gibt. «Wer so nah dran ist, will natürlich aufsteigen, denn es gibt kein schöneres Gefühl als Fussballer.» Und dafür braucht es im Spiel morgen Samstag beim Schlusslicht Wangen bei Olten einen Sieg.

Finalissima oder Aufstiegsparty?

Dann würde es im allerletzten Saisonspiel (Samstag, 11. Juni, 18 Uhr, Brühl) höchstwahrscheinlich zur Finalissima kommen. Die zweitplatzierten Murianer empfangen den Drittplatzierten FC Dietikon zum quasi Aufstiegsspiel. Dafür müssen die Zürcher am Wochenende gegen Unterstrass gewinnen. Verlieren die Dietiker und gewinnen die Murianer, dann können die Freiämter schon an diesem Wochenende die Aufstiegskorken knallen lassen.

Matchberichte, Medienberichte

Berichte

Spiderman, Liverpool oder Portugal

Verschwitzte Spieler/innen, die ihren Durst mit Ice Tea löschen, Applaus der Zuschauer für schöne Spielzüge auf dem Feld, Junior/innen, die stolz ihre Pokale zeigen, entspanntes Beisammensein und animiertes Fachsimpeln von…
weiterlesen
,

Eine Vorrunde zum Vergessen

Xamax U21 - FC Muri 6-0 (1-0)
Mit einem enorm dezimierten Team zeigt der FC Muri in Neuenburg eine solide erste Halbzeit und bricht dann komplett ein. Trainer Piu will sich und dem Team erst mal Ruhe…
weiterlesen
,

Letztes Spiel mit 27 Jahren

Neuchatel Xamax U21 - FC Muri
Basil Gmür ist erst 27Jahre alt. Und doch wird das Spiel gegen die U21 von Neuchâtel Xamax sein letztes. Warum? «Neben dem Studium und der Arbeit ist es schwierig, sich…
weiterlesen