Hohl schiesst Muri ins Glück

Meisterschaft, 2. Liga interregional

FC Muri - FC Unterstrass 4-1 (1-1)

Fussball, 2. Liga interregional: Der FC Muri bezwingt zum Saisonauftakt den FC Unterstrass mit 4:1 (1:1)

Der Start in die Saison ist geglückt: Der FC Muri feiert einen souveränen 4:1-Erfolg gegen Unterstrass. Mann des Spiels war Captain Michael Hohl mit zwei Treffern.

Als Michael Hohl in der 73. Minute abzog und den Ball wunderschön im linken Lattenkreuz platzierte, war die Partie gelaufen und der FC Muri konnte zum Saisonauftakt die ersten Punkte verbuchen.

Begonnen hat es für die Murianer hervorragend, bereits nach sieben Minuten versenkte Basil Gmür einen Penalty zur frühen Führung. Trotzdem kehrte keine Ruhe ein. Nur vier Minuten später glich Sall mit einem Freistosstreffer aus. «Das war ein Sonntagsschuss», meinte Muris Trainer Piu nach dem Spiel lächelnd.

Überhaupt war der Trainer mit dem ersten Umgang nicht zufrieden. «Da waren wir zu träge», bemängelte Piu. «Man weiss halt noch nicht, wo man steht, und muss sich erst eingewöhnen», ergänzte Matchwinner Hohl. Langjährige Leistungsträger wie Sandro Streuli haben den Verein verlassen und einige Stammkräfte konnten verletzt oder abwesend nicht mittun. Wie beispielweise Simone Parente, Diego Zoller oder Spielerpräsident Michael Stadelmann. «Wir machten in der ersten Halbzeit zu viele Eigenfehler», meinte Captain Hohl selbstkritisch. Deshalb musste Trainer Piu in der Pause wohl etwas lauter werden. «Nein, es war nicht laut. Aber ich habe sie wach gemacht. Und ihnen gesagt, dass wir das besser können», erklärt der Schweiz-Brasilianer lächelnd.

Starker Beginn in die zweite Halbzeit

Sicherlich auch nicht hilfreich war, dass der Rasen im Stadion Brühl viel zu hoch war, was dem gepflegten Spiel der Murianer nicht gerade entgegenkommt.

Und die Gastgeber kamen deutlich besser in den zweiten Umgang: Bereits nach vier Minuten brachte Hohl sein Team in Führung. Muri zeigte schöne Kombinationen über mehrere Stationen, war deutlich ballsicherer und hatte alles im Griff. Nach einer Stunde verzog Joel Trüb nur knapp.

Derby gegen Zofingen steht an

Als dann Captain Hohl seinen zweiten Treffer markierte, war die Partie gelaufen. Vier Minuten vor dem Ende bediente Belmin Mrkonja den frisch eingewechselten Loris Völker, der nur noch einzuschieben brauchte. Dass im zweiten Umgang die ganze Mannschaft bereit war, zeigte auch die letzte Aktion, als Goalie Yanick Hofer den heranstürmenden Temperli bremste.

Lange Zeit, um sich über den Auftakterfolg zu freuen, bleibt Muri nicht: Bereits nächsten Samstag steht das Kantonsduell gegen Zofingen (18 Uhr, Brühl) auf dem Programm. Und Trainer Piu denkt nur ein paar Minuten nach dem Schlusspfiff bereits an das nächste Spiel: «Zofingen hat nicht gespielt. Das könnte auch etwas unser Glück sein, denn sie haben noch keinen Rhythmus», meint er augenzwinkernd. Die Murianer müssen den Schwung aus der zweiten Halbzeit gegen Unterstrass mitnehmen, dann haben sie auch gute Chancen, das Aargauer Derby gegen Zofingen für sich zu entscheiden.

Alexander Wagner – Der Freiämter

Matchberichte, Medienberichte

Berichte

,

Eine Vorrunde zum Vergessen

Xamax U21 - FC Muri 6-0 (1-0)
Mit einem enorm dezimierten Team zeigt der FC Muri in Neuenburg eine solide erste Halbzeit und bricht dann komplett ein. Trainer Piu will sich und dem Team erst mal Ruhe…
weiterlesen
,

Letztes Spiel mit 27 Jahren

Neuchatel Xamax U21 - FC Muri
Basil Gmür ist erst 27Jahre alt. Und doch wird das Spiel gegen die U21 von Neuchâtel Xamax sein letztes. Warum? «Neben dem Studium und der Arbeit ist es schwierig, sich…
weiterlesen
,

Eine Pleite, die wehtut

Die Chancenauswertung schwach. Und dann kam noch Pech dazu. So verliert der FC Muri trotz aufopferungsvollem Kampf mit 2:3. Sehr zum Ärger von Trainer Piu. «Gibt es überhaupt einen Fussballgott?»,…
weiterlesen
Menü