Gute Stimmung beim ersten Heimspiel des FC Muri

Gönnerverein und Club 50 trafen sich auf dem Brühl

Die Rahmenbedingungen hätten besser nicht sein können: schönstes Frühlingswetter, die Heimmannschaft in Topform und rund 400 Zuschauer, die das erste Heimspiel des FC Muri mitverfolgen wollten. So freute sich auch Silvio Geiser, der im Namen des Gönnervereins FC Muri und dem Club 50 gut 30 Gönner zu einem Apéro im Fussballstadion Brühl begrüssen durfte.

Nicht nur wegen der Winterpause in der Meisterschaft sondern vor allem auch coronabedingt war ja schon länger kein ungezwungener Anlass in dieser Form mehr möglich gewesen. So sah man rund herum nur fröhliche Gesichter und es wurden angeregte Gespräche geführt. Zudem liess man sich von einem tollen Apéro verwöhnen, welcher von Andrea Neiger und dem Beizli-Team auf die Stehtische gezaubert wurde.

Ganz zu diesem gelungenen Rahmen passte dann auch die Leistung der ersten Mannschaft des FC Muri. Gegen den FC Einsiedeln liess man nie einen Zweifel, wer der Hausherr im Brühl ist und so gewann die Heimmannschaft klar mit 4:0.

Nach diesem tollen Einstieg in die Rückrunde hoffen natürlich auch die Gönner des FC Muri auf einen weiterhin guten Verlauf der restlichen Saison. Weitere Events des Gönnervereins und Club 50 sind bereits geplant, so zum Beispiel das beliebte Penaltyschiessen, welches Ende Mai stattfinden wird.

Erfolgsgeschichte, Event, Verein

Berichte

Sandro Burki beim Club 50

Für den Herbst-Lunch Talk des Club 50 (Gönnerverein FC Muri) war Sandro Burki, Sportchef vom FC Aarau, zu Gast. Oliver Stöckli führte das Gespräch, gespickt mit interessanten Fragen zum ehemaligen…
weiterlesen
,

Silberstreifen am Horizont

Muri vs. Köniz
Am Montag, 7. November, soll der FC Muri zum ersten Mal auf dem Kunstrasen in der Brühl trainieren dürfen. Einen Tag nach dem Auswärtsspiel gegen Delémont. Wenn sich daran nichts…
weiterlesen
,

Muri muss den Turbo zünden

Thun U21 - FC Muri
Beim ersten und einzigen Murianer Sieg der Saison gegen Schötz hätte das Ergebnis noch viel deutlicher ausfallen können. Mehrmals überlief Flügelflitzer Joel Trüb die Abwehr der Luzerner. Ein Torerfolg blieb…
weiterlesen
Menü