Freiämterinnen leiten Barrage-Spiel

EM-Quali mit Küng und Schmölzer Das Hinspiel der Qualifikations-Barrage zur Frauenfussball-Europameisterschaft 2022 zwischen Portugal und Russland hat Freiämter Beteiligung. Susanne Küng als Schiedsrichterassistentin und Michèle Schmölzer als vierte Offizielle sind bei der Partie im Einsatz.

Heute Freitag, 16 Uhr, spielt die Murianerin Julia Stierli mit der Frauennationalmannschaft auswärts gegen Tschechien (siehe Artikel oben). Es wird nicht das einzige Spiel in der EM-Qualifikations-Barrage mit Freiämter Beteiligung sein.

Dreieinhalb Stunden später, um 19.30 Uhr, wird im Estádio do Restelo in Lissabon das Duell zwischen Portugal und Russland angepfiffen. Wie im Spiel zwischen der Schweiz und Tschechien wird es auch beim Spiel der Portugiesinnen und Russinnen um die Qualifikation zur Europameisterschaft 2022 gehen. Und auch in diesem Duell wird es Freiämter Beteiligung geben. Mit dabei sein wird Susanne Küng. Die in Wohlen wohnhafte Merenschwanderin ist als Schiedsrichterassistentin von Esther Staubli im Einsatz, welche die Partie leiten wird.

Auch Staubli mit Freiämter Bezug

Neben Küng ist eine weitere Freiämterin Teil des Schiedsrichterteams für die Partie in Portugal. Die Niederwilerin Michèle Schmölzer wurde als vierte Offizielle zum Duell der Portugiesinnen gegen die Russinnen aufgeboten.

Selbst Esther Staubli, die das Spiel leiten wird, hat einen Bezug zum Freiamt. Abgesehen davon, dass Küng der 41-jährigen Bernerin regelmässig assistiert, teilen sich die beiden auch den Heimatort. In beiden Fällen ist es Aristau. Nur die zweite Assistentin von Staubli, die Italienerin Francesca Di Monte, wird in diesem Spiel keinen Bezug zur Region haben. Mit dem Schiedsrichtertrio und Julia Stierli ist eine geballte Ladung Freiämter Frauenpower in der EM-Qualifikation unterwegs.

Medienberichte, Verein

Berichte

,

Letztes Spiel mit 27 Jahren

Neuchatel Xamax U21 - FC Muri
Basil Gmür ist erst 27Jahre alt. Und doch wird das Spiel gegen die U21 von Neuchâtel Xamax sein letztes. Warum? «Neben dem Studium und der Arbeit ist es schwierig, sich…
weiterlesen
,

Eine Pleite, die wehtut

Die Chancenauswertung schwach. Und dann kam noch Pech dazu. So verliert der FC Muri trotz aufopferungsvollem Kampf mit 2:3. Sehr zum Ärger von Trainer Piu. «Gibt es überhaupt einen Fussballgott?»,…
weiterlesen
,

Der Grosse verabschiedet sich

Münsingen vs. Muri
Beim 2:1-Sieg gegen den FC Schötz Anfang Oktober hat Yanick Hofer sein 100. Pflichtspiel für den FC Muri bestritten. Ein doppelter Grund zum Feiern. Das Spiel war der erste Sieg…
weiterlesen
Menü