Abschied: «Es fällt mir nicht leicht»

Der FC Muri gewinnt das Testspiel gegen Gontenschwil mit 6:0. Nicht mit dabei waren Marko Bicvic und Laze Stojkovski, die den Club verlassen werden.

Der FC Muri verliert zwei wichtige Spieler. Der 32-jährige Ex-Profi Marko Bicvic wechselt nach Deutschland zum VfB Waldshut. Bicvic, der zum zweiten Mal beim FC Muri war und zuvor im Freiamt auch für Wohlen und Mutschellen gespielt hat, war bereits von 2021 bis 2022 ein Jahr lang Spieler in Waldshut. Beim Fussballverein, der in der deutschen Landesliga spielt, trifft Bicvic auf seinen jüngeren Bruder Franjo.

Ebenfalls gehen wird der Wohler Laze Stojkovski. Mit Ausnahme eines kurzen halbjährigen Intermezzos in der 2. Liga Nordmazedoniens stand der Aussenverteidiger die letzten fünf Jahre immer bei den Klosterdörflern im Kader. «Es fällt mir nicht leicht zu gehen», sagt der 25-Jährige. In der Vorrunde hat er viele Spiele verpasst, weil er im WK war. Am vergangenen Samstag hat Stojkovski in einem Testspiel mit dem FC Mutschellen gegen Albisrieden (4:1) gespielt. «Ich kenne Mutschellen-Trainer Luca Iodice aus meiner Zeit bei den Junioren des FC Wohlen und hatte ein gutes Gespräch. Der Verein wäre in der Nähe und ich hätte mehr Chancen zu spielen.» Der Transfer ist noch nicht definitiv, allerdings hat Stojkovski beim FC Muri sein Material abgegeben und sich vom Team verabschiedet.

Neuer Mann vom FC Dübendorf

Nach Maksym Parshykov, Mateus Rodrigues, Florian Weber, Dejan Grmaca und Nikola Maksimovic sind Bicvic und Stojkovski die Abgänge sechs und sieben in der Winterpause. Der FC Muri hat reagiert. Nachdem schon Adilj Sejdiji und Enit Sadiku vom FC Dübendorf, dem Ex-Club von Muri-Trainer Luca Ferricchio, ins Klosterdorf gewechselt sind, ist jetzt auch Arbin Adili von den Zürchern ins Freiamt gewechselt. Im Spiel gegen Gontenschwil war er bereits im Einsatz. Die Tore gegen den Drittligisten haben Ernes Paden, Jennys Hügi, Tom Singenberger und Kürsat Kiybar mit einem Dreierpack erzielt.

Remis vor Trainingslager

Im letzten Testspiel vor dem Trainingslager trennten sich der FC Muri und Cham II mit einem 2:2-Unentschieden. Übermorgen Sonntag fliegen die Klosterdörfler in ihr Trainingslager ins spanische Marbella.

Ein weiterer Test, bevor Meisterschaft weitergeht

Am Mittwoch, 21. Februar, 20 Uhr, findet auf dem Brühl schliesslich das letzte Vorbereitungsspiel gegen den SC Buochs statt. Am Sonntag, 25. Februar, 14.30 Uhr, empfängt Muri den FC Wohlen zum Start in die Rückrunde.

Medienberichte

Berichte

,

Die Tabelle lügt nicht

Auf die Saison seiner Mannschaft angesprochen, sagt Muri-Trainer Luca Ferricchio: «Die Tabelle lügt nicht.» Eine Fussballfloskel, die in diesem Fall zu einem vernichtenden Urteil wird. Denn viel Positives lässt sich…
weiterlesen
,

Es geht um die Ehre

Der FC Muri ist abgestiegen. Und trotzdem muss das Team noch drei Spiele bestreiten, in denen es um nichts geht. Doch Trainer Luca Ferricchio sieht die Situation ein wenig anders.…
weiterlesen